Kühn Steuerberatung
Hauptstr. 124 D-58675 Hemer, Germany
02372 5536 0, 02372 5536 29, kontakt@kuehn-steuerberatung.com

Gut drei Viertel der Unternehmen sind aktiv in beruflicher Weiterbildung

DATEV eG 24.07.2017
77 % der deutschen Unternehmen nutzten im Jahr 2015 Weiterbildungsmaßnahmen zur Qualifizierung ihrer Beschäftigten. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, ist der Anteil der weiterbildenden Unternehmen gegenüber 2010 damit um 4 Prozentpunkte gestiegen.

EU-Forschungsförderung: Jobs und Wachstum nur mit Wirtschaft

DATEV eG 24.07.2017
Das EU-Parlament und die Kommission stellen bei der Ausgestaltung des 9. EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation die finanzielle Förderung von Projektpartnern aus der Wirtschaft infrage. Der DIHK sieht dies mit großer Sorge und verweist auf den Bericht einer externen Expertengruppe, die ausdrücklich empfiehlt, Unternehmen aller Größenklassen in die europäische Forschungs- und Innovationsförderung einzubeziehen.

EU-Konsumklima bleibt freundlich

DATEV eG 21.07.2017
Die positive Stimmung der europäischen Verbraucher hat sich auch im zweiten Quartal 2017 fortgesetzt. Nach dem Neunjahreshoch zu Beginn des Jahres blieb das Konsumklima lt. GfK für die EU 28 auf hohem Niveau und schloss Ende Juni bei 19,1 Punkten.

Rohstoffpreise fallen weiter

DATEV eG 20.07.2017
Der HWWI-Rohstoffpreisindex setzte im Juni seine Abwärtsbewegung fort. Damit fiel der Index den zweiten Monat in Folge und notierte um 6,1 % (in Euro: -7,6 %) niedriger als im Mai dieses Jahres und lag bei 93,3 Punkten.

Kleinen und mittleren Unternehmen in Europa den Rücken stärken

DATEV eG 20.07.2017
Mit dem European SME-Action Programme soll den 23 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen in Europa der Rücken gestärkt und neue Impulse für die europäische KMU-Politik gesetzt werden. Denn der unternehmerische Mittelstand spielt in Europa eine Schlüsselrolle für Innovationen, inklusives Wachstum und Beschäftigung. Das BMWi gibt einen Überblick über das neue Aktionsprogramm.

ZEW-Konjunkturerwartungen nahezu unverändert

DATEV eG 19.07.2017
Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland gehen im Juli 2017 um 1,1 Punkte leicht zurück und liegen jetzt bei 17,5 Punkten. Die Gesamteinschätzung für die Konjunkturentwicklung in Deutschland hat sich gegenüber dem Vormonat nicht geändert.

Ausbildungsvergütungen: Regionale Unterschiede bis zu 299 Euro im Monat

DATEV eG 18.07.2017
Die tarifvertraglich geregelten Ausbildungsvergütungen fallen je nach Branche und Ausbildungsjahr sehr unterschiedlich aus. Die Spannbreite reicht von 570 Euro im Kfz-Handwerk Thüringen im 1. Ausbildungsjahr bis zu 1.580 Euro im westdeutschen Bauhauptgewerbe im 4. Ausbildungsjahr. Dies geht aus einer aktuellen Auswertung der Hans-Böckler-Stiftung hervor.

Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,3 % gesunken

DATEV eG 17.07.2017
Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag lt. Eurostat im Juni 2017 bei 1,3 %, gegenüber 1,4 % im Mai. Ein Jahr zuvor hatte sie 0,1 % betragen. Die jährliche Inflationsrate in der Europäischen Union lag im Juni 2017 bei 1,4 %, gegenüber 1,6 % im Mai. Ein Jahr zuvor hatte sie 0,1 % betragen.

Damit aus Ideen auch Unternehmen werden - mehr Gründungen braucht das Land

DATEV eG 14.07.2017
Der jüngste DIHK-Gründerreport bildet einen neuen Tiefstand bei den Beratungsgesprächen in den IHKs ab. Das ist zwar auch demografischen Effekten und der guten Arbeitsmarktlage geschuldet. Deutschland ist in punkto Unternehmergeist im internationalen Vergleich eher Mittelmaß. Der DIHK mahnt, mit Bürokratieabbau und einer Verbesserung der digitalen Infrastruktur gegenzusteuern.

Zypries: Mit dem Start von "go-digital" unterstützen wir Unternehmen bei der Digitalisierung

DATEV eG 14.07.2017
Am 13.07.2017 startete das neue bundesweite Förderprogramm „go-digital“ des BMWi. Das Programm unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sowie Handwerksbetriebe dabei, die eigene Digitalisierung auf drei Feldern voranzutreiben: IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung und Digitalisierte Geschäftsprozesse.

16,7 % weniger Unternehmensinsolvenzen im April 2017

DATEV eG 13.07.2017
Im April 2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.573 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 16,7 % weniger als im April 2016.

Verbraucherpreise Juni 2017: +1,6 % gegenüber Juni 2016

DATEV eG 13.07.2017
Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Juni 2017 um 1,6 % höher als im Juni 2016. Damit zog die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - wieder leicht an, nachdem sie im Mai 2017 auf 1,5 % gesunken war (April 2017: +2,0 %). Im Vergleich zum Mai 2017 stieg der Verbraucherpreisindex im Juni 2017 um 0,2 %. Das Statistische Bundesamt bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 29. Juni 2017.

Zur Bedeutung der eigentümer- und familiengeführten Unternehmen in Deutschland

DATEV eG 12.07.2017
Seit der vergangenen Hochrechnung des IfM Bonn zur Bedeutung der eigentümer- und familiengeführten Unternehmen, die im Jahre 2001 für die Daten von 1998 vorgenommen wurde, hat sich das Wettbewerbsumfeld erheblich verändert. Um zu ermitteln, wie sich die mittelständische Wirtschaft unter diesen geänderten Bedingungen behauptet hat, wurden in einer aktuellen Studie rund 16.500 Unternehmen, nach Rechtsformen differenziert, auf ihre Eigentums- und Leitungsstrukturen hin untersucht.

Großhandelspreise im Juni 2017: +2,5 % gegenüber Juni 2016

DATEV eG 12.07.2017
Die Verkaufspreise im Großhandel lagen im Juni 2017 um 2,5 % höher als im Juni 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatte die Jahresveränderungsrate im Mai 2017 bei +3,1 % und im April 2017 bei +4,7 % gelegen.

Handel setzt im Jahr 2015 rund 2 Billionen Euro um

DATEV eG 11.07.2017
Der Handel in Deutschland erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von 2 Billionen Euro und damit 2,5 % mehr als im Jahr 2014. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, erwirtschafteten davon der Großhandel 59,0 %, der Einzelhandel 28,9 % und der Kfz-Handel 12,1 %.

Arbeitskosten: In der EU sehr verhaltene Entwicklung, Deutschland rückt auf Position sieben, langjähriger Rückstand nicht aufgeholt

DATEV eG 11.07.2017
Durch eine stärkere Lohnentwicklung hat die Entwicklung der Arbeitskosten in Deutschland in den letzten fünf Jahren angezogen. Allerdings sind damit die Effekte einer sehr langen Schwächephase in den 2000er Jahren nur zum kleineren Teil ausgeglichen. Zu diesen Ergebnissen kommt der neue Arbeits- und Lohnstückkostenreport, den das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung veröffentlichte.

Vor allem mit kürzeren und flexibleren Arbeitszeiten können Betriebe rentenberechtigte Mitarbeiter halten

DATEV eG 10.07.2017
Jeder dritte Betrieb versucht, rentenberechtigte Mitarbeiter weiter zu beschäftigen. Kürzere und flexiblere Arbeitszeiten anzubieten waren dabei die wichtigsten Maßnahmen, um die Mitarbeiter zu halten. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor.

Deutsche Exporte im Mai 2017: +14,1 % zum Mai 2016

DATEV eG 10.07.2017
Im Mai 2017 wurden von Deutschland Waren im Wert von 110,6 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 88,6 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Mai 2017 um 14,1 % und die Importe um 16,2 % höher als im Mai 2016.

Bundesrat billigt Gesetz zum Wettbewerbsregister sowie Energiegesetze zu Netzentgelten und Mieterstrom

DATEV eG 10.07.2017
Am 07.07.2017 hat der Bundesrat das Gesetz zur Einführung eines Wettbewerbsregisters, das Gesetz zur Förderung von Mieterstrom sowie das Gesetz zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur gebilligt. Darauf weist das BMWi hin.

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im Mai 2017

DATEV eG 07.07.2017
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stieg die Produktion im Produzierenden Gewerbe im Mai gegenüber dem Vormonat um 1,2 %. Die Industrieproduktion nahm dabei um 1,3 % zu, die Produktion im Baugewerbe ging um 1,0 % zurück. Darauf weist das BMWi hin.

Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum auf 22,2 % gesunken

DATEV eG 07.07.2017
Im ersten Quartal 2017 lag die Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum bei 22,2 %, gegenüber 23,6 % im Vorquartal. Dies geht aus einer ersten Veröffentlichung von saisonbereinigten vierteljährlichen europäischen Sektorkonten durch Eurostat und die EZB hervor.

EEG-Finanzierung auf neue Füße stellen - Wirtschaft entlasten

DATEV eG 07.07.2017
Seit 2010 hat sich die Stromrechnung der deutschen Wirtschaft fast verdoppelt. Zu diesem Anstieg hat vor allem die Umlage aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) beigetragen. Der DIHK fordert Sofortmaßnahmen für deren Senkung. Er skizziert drei aktuell diskutierte Ansätze und erläutert, warum er eine Teilfinanzierung aus Haushaltsmitteln und damit über Steuern für die beste Lösung hält.

Geschäftsklima im Mittelstand auf neuem Rekordstand

DATEV eG 06.07.2017
Das Geschäftsklima der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland steigt im Juni markant um 4,8 Zähler - das entspricht knapp dem Zweieinhalbfachen einer üblichen Monatsveränderung - auf jetzt 28,0 Saldenpunkte. Das geht aus dem KfW-ifo-Mittelstandsbarometer hervor.

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Mai 2017

DATEV eG 06.07.2017
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Mai gegenüber dem Vormonat um 1,0 % gestiegen. Das berichtet das BMWi.

DIW Berlin untersucht Entwicklung der Einkommensschichtung im Zusammenspiel mit Entwicklung der Erwerbsformen

DATEV eG 06.07.2017
Nicht alle in Deutschland haben vom Beschäftigungsboom der letzten Jahre gleich profitiert. Trotz deutlichem Rückgang der Arbeitslosigkeit sind die Einkommen heute ungleicher verteilt als noch vor 20 Jahren. Zudem sind in unteren Einkommensschichten Niedriglöhne weiter verbreitet als früher, während reguläre Arbeitsverhältnisse in den oberen Einkommensschichten häufiger sind als vor 20 Jahren. Das sind die Kernergebnisse einer neuen Studie des DIW Berlin.

Studie zur Digitalisierung der 100 wichtigsten Verwaltungsleistungen für Unternehmen veröffentlicht

DATEV eG 06.07.2017
Das BMWi hat eine Studie zum Thema Digitalisierung von Verwaltungsleistungen für die Wirtschaft veröffentlicht. Sie identifiziert die wichtigsten 100 der insgesamt rund 5.500 existierenden Verwaltungsleistungen für Unternehmen und fasst sie in insgesamt 19 sog. Geschäftslagen zusammen.

Erbschaften: Bis 2027 gut ein Viertel mehr als bislang vermutet - vor allem wohlhabende Haushalte übertragen deutlich höhere Summen

DATEV eG 05.07.2017
In den kommenden Jahren wird in Deutschland gut ein Viertel mehr vererbt und verschenkt als bisher angenommen - insgesamt dürfte das Erbvolumen rund 400 Milliarden Euro pro Jahr betragen. Vor allem in wohlhabenden Haushalten wird deutlich mehr Vermögen als bislang geschätzt an die nächste Generation übertragen, zeigt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte neue Studie.

Arbeitnehmer in Deutschland profitieren vom Außenhandel - aber nicht alle

DATEV eG 05.07.2017
Die Arbeitnehmer in Deutschland profitieren unterm Strich vom Außenhandel. So haben beispielsweise die zunehmenden Handelsverflechtungen mit China und Osteuropa den Rückgang der Beschäftigung im Verarbeitenden Gewerbe zumindest gebremst. Zudem wirkten sich die Handelsverflechtungen positiv auf die Löhne in exportierenden Branchen aus. Aber nicht alle Arbeitnehmer profitierten, manche verloren auch ihre Jobs. Das geht aus einer Studie des IAB hervor.

Wirtschaft wächst etwas stärker, aber keine Gefahr konjunktureller Überhitzung

DATEV eG 04.07.2017
Die deutsche Wirtschaft wächst 2017 und 2018 robust und in diesem Jahr auch etwas stärker als bisher erwartet. Von einer Hochkonjunktur oder gar konjunkturellen Überhitzung ist Deutschland aber weit entfernt. Zu diesem Ergebnis kommt die neue Konjunkturprognose, die die Hans-Böckler-Stiftung vorstellte.

Steuersenkungspläne: Einnahmeausfälle würden Investitionsetats von Ländern und Kommunen teilweise übersteigen

DATEV eG 03.07.2017
In einem aktuellen IMK Policy Brief haben Dr. Katja Rietzler vom IMK sowie der Steuerexperte Prof. Dr. Achim Truger und der Berliner Finanzwissenschaftler Birger Scholz berechnet, wie sich das Steuerkonzept der CDU-Mittelstandsvereinigung auf die öffentlichen Haushalte auswirken würde. Darüber berichtet die Hans-Böckler-Stiftung.

Jährliche Inflation im Euroraum auf 1,3 % gesunken

DATEV eG 30.06.2017
Die jährliche Inflation im Euroraum im Juni 2017 wird auf 1,3 % geschätzt, gegenüber 1,4 % im Mai. Dies geht aus einer von Eurostat veröffentlichten Schnellschätzung hervor.

Die Konjunktur des Handels in der Innenstadt: viel Licht und lange Schatten

DATEV eG 30.06.2017
Der massive Strukturwandel, wachsende Bürokratie und rückläufige Besucherfrequenzen setzen insbesondere kleine Einzelhändler in den Citys unter Druck. Umso wichtiger sei es, die Innenstädte attraktiver zu machen, mahnt der DIHK.

Verbraucherpreise im Juni 2017 voraussichtlich um 1,6 % höher als im Juni 2016

DATEV eG 30.06.2017
Die Inflationsrate in Deutschland - gemessen am Verbraucherpreisindex - wird im Juni 2017 voraussichtlich 1,6 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt nach bisher vorliegenden Ergebnissen mitteilt, steigen die Verbraucherpreise gegenüber Mai 2017 voraussichtlich um 0,2 %.

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Hohes Niveau, aber leichter Rückgang

DATEV eG 29.06.2017
Das IAB-Arbeitsmarktbarometer ist im Juni 2017 erstmals wieder gesunken, nachdem es zuvor mehr als ein Jahr lang angestiegen war. Gegenüber dem Vormonat gab der Frühindikator des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) um 0,3 auf 104,2 Punkte nach.

Konsumklima in Deutschland weiter im Aufwind

DATEV eG 29.06.2017
Das Stimmungshoch bei den deutschen Verbrauchern hält auch im Juni dieses Jahres an. Sowohl die Konjunktur- als auch die Einkommenserwartung und die Anschaffungsneigung legen zu. Für den Monat Juli prognostiziert GfK eine Steigerung des Konsumklimas gegenüber dem Vormonat um 0,2 Zähler auf 10,6 Punkte.

Industrie zehrt noch von günstiger Auftragslage

DATEV eG 28.06.2017
Das Konjunkturbarometer des DIW Berlin signalisiert ein kräftiges Wachstum der deutschen Wirtschaft im zweiten Quartal. Der Index liegt im Juni bei 104 Punkten - deutlich über der 100-Punkte-Marke, die einen durchschnittlichen Anstieg der deutschen Wirtschaftsleistung anzeigt.

Betriebsgründungen in Deutschland sinken weiterhin - aber nicht in Berlin

DATEV eG 28.06.2017
Während das Gründungsgeschehen insgesamt in Deutschland bereits seit sechs Jahren rückläufig ist, wurde der Abwärtstrend in Berlin vorerst gestoppt. Zu diesem Ergebnis kommt das DIW Berlin in einer aktuellen Studie.

Importpreise im Mai 2017: +4,1 % gegenüber Mai 2016

DATEV eG 28.06.2017
Die Einfuhrpreise waren im Mai 2017 um 4,1 % höher als im Mai 2016. Im April und im März 2017 hatte die Jahresveränderungsrate jeweils +6,1 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im Mai 2017 gegenüber April 2017 um 1,0 %.

EU sieht sich mit weltweit zunehmender Marktabschottung konfrontiert

DATEV eG 27.06.2017
Die EU-Kommission hat den zunehmenden Protektionismus in der Welt angeprangert. In ihrem jährlichen Bericht über Handels- und Investitionshindernisse verzeichnet die Kommission für das Jahr 2016 eine Zunahme solcher Handelshindernisse um zehn Prozent, was einem Schaden an verlorenen Ausfuhren von 27 Mrd. Euro entspricht.

Wandel der Arbeitswelt lässt Altersarmut in Deutschland steigen

DATEV eG 27.06.2017
Im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung hat das DIW Berlin zusammen mit dem ZEW Berechnungen zur Entwicklung der Altersarmut durchgeführt. Die Analyse bis zum Jahr 2036 liefert erstmals auch Erkenntnisse über den Verlauf der Altersarmut der geburtenstarken Jahrgänge, die ab 2022 in Rente gehen werden.

ifo Geschäftsklimaindex bricht erneut Rekord

DATEV eG 26.06.2017
In den deutschen Chefetagen herrscht Hochstimmung. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg im Juni von 114,6 auf 115,1 Punkte. Damit wurde der Rekordwert vom Vormonat überboten.

Mütter kehren früher in den Job zurück

DATEV eG 26.06.2017
Zwischen 2006 und 2014 ist der Anteil der Mütter, die im zweiten Lebensjahr des Kindes arbeiten, von 34,6 Prozent auf 42,8 Prozent gestiegen, während der Anteil der im ersten Lebensjahr arbeitenden Mütter von 22,5 Prozent auf 8,5 Prozent gesunken ist. Damit habe das Elterngeld sein Ziel erreicht. Das berichtet das IW Köln.

EU-Kommission schlägt Förderung für 20 deutsche Verkehrsprojekte in Höhe von knapp 200 Millionen Euro vor

DATEV eG 26.06.2017
Die EU-Kommission hat für 152 zentrale europäische Verkehrsprojekte Investitionen in Höhe von insgesamt 2,7 Mrd. Euro vorgeschlagen, für 20 deutsche Verkehrsprojekte könnten 198,9 Mio. Euro mobilisiert werden.

Bürokratie macht Unternehmen zu Stromlieferanten

DATEV eG 23.06.2017
In einem "Marktstammdatenregister" sollen hierzulande bald alle Betreiber von Stromerzeugungsanlagen, Netzen und Speichern sowie sämtliche Stromlieferanten zentral bei der Bundesnetzagentur erfasst werden. Dabei ist der "Stromlieferant" so weit definiert, dass mit der Neuregelung Zehntausende neue Meldepflichten entstehen. Der DIHK warnt vor enormen Bürokratielasten und rät dringend zur Einführung einer Bagatellgrenze.

Reallöhne im 1. Quartal 2017 trotz deutlich stärker gestiegener Preise weiterhin im Plus

DATEV eG 23.06.2017
Der Reallohnindex in Deutschland ist nach den Ergebnissen der Vierteljährlichen Verdiensterhebung vom 1. Quartal 2016 bis zum 1. Quartal 2017 um gut 0,6 % gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, betrug der nominale Verdienstanstieg 2,6 %.

EU fördert innovative Projektideen sieben deutscher Unternehmen

DATEV eG 22.06.2017
Projektideen von sieben kleinen und mittleren Unternehmen aus Halle (Saale), Wiernsheim, Karlsruhe, Ingolstadt, Saarbrücken, Hamburg und Herscheid wurden in der aktuellen Verfahrensrunde der EU-Forschungsförderung, dem sog. KMU-Instrument, für kleine und mittlere Unternehmen ausgewählt. Darüber berichtet die EU-Kommission.

Erzeugerpreise Mai 2017: +2,8 % gegenüber Mai 2016

DATEV eG 22.06.2017
Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im Mai 2017 um 2,8 % höher als im Mai 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat April um 0,2 %, nachdem es im April 2017 ein Plus von 0,4 % gegeben hatte.

BQ-Portal macht Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen transparenter und einheitlicher

DATEV eG 21.06.2017
Das Informationsportal für ausländische Berufsqualifikationen des Bundeswirtschaftsministeriums, das BQ-Portal, unterstützt besonders die Handwerkskammern bei der Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen bei dualen Ausbildungsberufen. Dazu hat die Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, Stellung genommen.

Freier Handel kommt allen zugute

DATEV eG 21.06.2017
Bundeskanzlerin Merkel plädierte auf dem Kongress des BDI "Tag der Deutschen Industrie" erneut für offene Märkte. Ein "freier, fairer und nachhaltig inklusiver Handel" komme allen zugute.

Deutschland ist Spitzenreiter bei Investitionen in Innovationen

DATEV eG 21.06.2017
Deutschland liegt bei den Unternehmensinvestitionen in Innovationen EU-weit vorne. Insgesamt hat sich die Innovationstätigkeit in der EU verbessert, allerdings bestehen zwischen den Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede. Auf globaler Ebene bleibt die EU immer noch hinter den weltweit führenden Ländern zurück. Zu dem Ergebnis kommt der Innovationsanzeiger, den die EU-Kommission veröffentlicht hat.

Arbeitsbedingungen und Arbeitszufriedenheit von Niedriglohnbeschäftigten mit Mindestlohn verbessert

DATEV eG 20.06.2017
Der gesetzliche Mindestlohn hat die Arbeitsbedingungen und die Arbeitszufriedenheit von Beschäftigten im Niedriglohnsektor positiv beeinflusst. Das zeigt eine neue Studie der Hans-Böckler-Stiftung.

ifo Institut erhöht seine Konjunkturprognose

DATEV eG 20.06.2017
Das ifo Institut hat seine Konjunkturprognose für 2017 und 2018 deutlich erhöht und rechnet mit neuen Rekorden bei der Beschäftigung. Für das laufende Jahr erwartet es nun 1,8 Prozent Wachstum statt 1,5 Prozent wie bislang.

Unternehmen aus Deutschland bei internationalen Großprojekten erfolgreicher machen

DATEV eG 20.06.2017
Das BMWi hat eine Studie veröffentlicht, die die sog. EPC-Fähigkeit (Engineering, Procurement & Construction) deutscher Unternehmen untersucht für die Bereiche Bauwirtschaft, Maschinen- und Anlagenbau, Bahnindustrie, Planung und Beratung sowie Elektro- und Elektronikindustrie.

Deutsche Wirtschaft mit überhöhter Drehzahl

DATEV eG 19.06.2017
Der deutschen Wirtschaft droht eine konjunkturelle Überhitzung. Das Institut für Weltwirtschaft in Kiel (IfW) erwartet in seiner aktuellen Konjunkturprognose einen Anstieg des Bruttoinlandsproduktes (BIP) um 1,7 Prozent in diesem und um 2 Prozent im nächsten Jahr.

6,5 % mehr Gründungen größerer Betriebe im 1. Quartal 2017

DATEV eG 19.06.2017
Im ersten Quartal 2017 wurden nach rund 37.000 Betriebe gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, waren das 6,5 % mehr als im ersten Quartal 2016.

Berufliche Anerkennung: Wichtiges Instrument der Fachkräftesicherung

DATEV eG 19.06.2017
Mehr als jedes zweite Unternehmen sieht in der aktuellen DIHK-Konjunkturumfrage seine wirtschaftliche Entwicklung durch den Mangel an Fachkräften gefährdet. Fachkräfte aus EU- und Drittstaaten mit vergleichbaren Abschlüssen und Qualifikationen können hier eine Chance für die Wirtschaft sein.

Deutsche Wirtschaft in Wohlfühlkonjunktur

DATEV eG 16.06.2017
Die deutsche Wirtschaft bleibt auf klarem Aufwärtskurs: Der neuesten Konjunkturprognose des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zufolge wird das Bruttoinlandsprodukt hierzulande um 1,5 Prozent in diesem und 1,7 Prozent im nächsten Jahr steigen - damit bestätigt das DIW Berlin weitgehend seine Prognose von vor drei Monaten.

Verbraucherpreise Mai 2017: +1,5 % gegenüber Mai 2016

DATEV eG 14.06.2017
Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im Mai 2017 um 1,5 % höher als im Mai 2016. Damit schwächte sich die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - nach dem Anstieg im Vormonat wieder ab. Im Vergleich zum April 2017 sank der Verbraucherpreisindex im Mai 2017 um 0,2 %. Das Statistische Bundesamt bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 30. Mai 2017.

Umsatz im Dienstleistungsbereich im 1. Quartal 2017 um 5,9 % höher als im Vorjahr

DATEV eG 14.06.2017
Die Umsätze in ausgewählten Dienstleistungsbereichen lagen im ersten Quartal 2017 kalender- und saisonbereinigt um 5,9 % höher als im ersten Quartal 2016. Wie das Statistische Bundesamt nach ersten Berechnungen zur Konjunkturstatistik weiter mitteilt, stieg der bereinigte Umsatzindex gegenüber dem vierten Quartal 2016 um 1,8 %.

Erwartungen schwächen sich leicht ab

DATEV eG 14.06.2017
Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland fallen im Juni 2017 um 2,0 Punkte und liegen jetzt bei 18,6 Punkten. Der langfristige Durchschnitt von 23,9 Punkten wird damit weiterhin unterschritten. Die Einschätzung zur aktuellen konjunkturellen Lage in Deutschland fällt im Juni hingegen erneut besser aus.

Bachelorabsolventen verdienen auf längere Sicht deutlich weniger als andere Hochschulabsolventen

DATEV eG 13.06.2017
Bachelorabsolventen können sich zwar vom Gehalt her von Arbeitnehmern mit beruflichen Fortbildungsabschlüssen absetzen, müssen aber Einkommensnachteile gegenüber Master- und Diplomabsolventen in Kauf nehmen. Das geht aus einer aktuellen IAB-Studie hervor.

Großhandelspreise im Mai 2017: +3,1 % gegenüber Mai 2016

DATEV eG 13.06.2017
Die Verkaufspreise im Großhandel lagen im Mai 2017 um 3,1 % höher als im Mai 2016. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, hatte die Jahresveränderungsrate im April 2017 und im März 2017 bei jeweils +4,7 % gelegen.

Digitalisierung im Mittelstand kommt voran

DATEV eG 13.06.2017
Zum Auftakt des Digital-Gipfels der Bunderegierung wurde der vom BMWi in Auftrag gegebene "Monitoring-Report Wirtschaft DIGITAL 2017 - Kompakt" vorgestellt. Er enthält neuste Kennzahlen zur Digitalisierung und Vernetzung der deutschen Wirtschaft.

Immer mehr Unternehmen beschäftigen Flüchtlinge

DATEV eG 12.06.2017
Immer mehr Unternehmen in Deutschland beschäftigen Flüchtlinge. Der Anteil der Firmen hat sich innerhalb eines guten Jahres verdreifacht. Das ist das neueste Ergebnis der ifo-Randstad-Personalleiter-Befragung.

Große Familienunternehmen fordern mehr Engagement für eine stabile EU

DATEV eG 12.06.2017
Priorität einer neuen Bundesregierung muss die Stabilisierung der Europäischen Union sein. Das fordert mehr als jedes zweite große Familienunternehmen in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des BDI und der Deutschen Bank unter den größten Familienunternehmen in Deutschland. Im Auftrag der Deutschen Bank und des BDI hatte das IfM Bonn Entscheider von 312 Familienunternehmen mit mindestens 50 Millionen Euro Jahresumsatz befragt.

Deutsche Exporte im April 2017: -2,9 % zum April 2016

DATEV eG 09.06.2017
Im April 2017 wurden von Deutschland Waren im Wert von 101,0 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 83,0 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im April 2017 um 2,9 % niedriger und die Importe um 5,4 % höher als im April 2016.

4,3 % weniger Unternehmensinsolvenzen im 1. Quartal 2017

DATEV eG 09.06.2017
Im ersten Quartal 2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 5.177 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 4,3 % weniger als im ersten Quartal 2016.

Konjunktur aktuell: Gute Konjunktur in Deutschland und in der Welt

DATEV eG 09.06.2017
Die deutsche Wirtschaft befindet sich bereits seit Frühjahr 2013 in einem langgezogenen Aufschwung. Oliver Holtemöller, Leiter der Abteilung Makroökonomik und Vizepräsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), erwartet, dass sie im Sommerhalbjahr wohl weiter deutlich expandieren wird.

BIP im Euroraum und in der EU28 um 0,6 % gestiegen

DATEV eG 08.06.2017
Im ersten Quartal 2017 stieg das saisonbereinigte BIP gegenüber dem Vorquartal im Euroraum (ER19) und in der EU28 um 0,6 %, laut Schätzung von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.

Wirtschaft in Deutschland auf Wachstumskurs

DATEV eG 08.06.2017
Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) hat seine Prognose der Wirtschaftsentwicklung in Deutschland nach gutem Jahresstart 2017 angehoben.

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im April 2017

DATEV eG 07.06.2017
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im April 2017 gegenüber dem Vormonat um 2,1 % gesunken. Darauf weist das BMWi hin.

Großhandelsumsatz im 1. Quartal 2017 preisbereinigt um 4,5 % höher als im Vorjahr

DATEV eG 07.06.2017
Die deutschen Großhandelsunternehmen setzten im ersten Quartal 2017 nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes preisbereinigt (real) 4,5 % und nicht preisbereinigt (nominal) 8,5 % mehr um als im ersten Quartal 2016.

Für jeden zweiten Beschäftigten gilt ein Branchentarifvertrag

DATEV eG 06.06.2017
Im Jahr 2016 arbeiteten 48 Prozent der Beschäftigten in Deutschland in Betrieben, für die ein Branchentarifvertrag gilt. Das zeigen Daten des IAB-Betriebspanels, einer jährlichen Befragung von rund 15.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung.

Einheitliche Bürgschaftsbestimmungen erleichtern Kreditaufnahme für KMU

DATEV eG 02.06.2017
Bund, Länder und Bürgschaftsbanken haben sich darauf geeinigt, dass alle 16 deutschen Bürgschaftsbanken ab dem 1. Juli 2017 einheitliche und modernisierte Allgemeine Bürgschaftsbestimmungen (ABB) anwenden. Darauf weist das BMWi hin. Die Bürgschaftsbanken unterstützen Gründerinnen und Gründer, Unternehmensnachfolger sowie kleine und mittlere Unternehmen bei der Finanzierung, wenn keine ausreichenden banküblichen Sicherheiten zur Verfügung stehen.

Erneuerbare Energien: Ausschreibungen funktionieren

DATEV eG 01.06.2017
Das novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz sieht vor, dass Windräder, Solar‑ und Biomasseanlagen künftig nur noch dann staatliche Förderung erhalten, wenn der Anlagenbetreiber zuvor bei einer Ausschreibung den Zuschlag erhalten hat. Der DIHK hält dies für richtig: Die bisherigen Erfahrungen hätten gezeigt, dass sich auf diesem Weg die Förderkosten deutlich senken ließen - bei hohen Realisierungsraten und auch ohne eine Diskriminierung kleinerer Akteure.

Deutsche Wirtschaft in Frühjahrseuphorie

DATEV eG 31.05.2017
Das Konjunkturbarometer des DIW Berlin signalisiert eine Fortsetzung des kräftigen Wirtschaftswachstums im Frühjahr. Nachdem die Wirtschaftsleistung in Deutschland bereits im Auftaktquartal um überdurchschnittliche 0,6 Prozent im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten gestiegen war, ist für das zweite Vierteljahr erneut ein deutliches Plus von knapp einem halben Prozent zu erwarten.

Tarifverdienste im 1. Quartal 2017: +2,8 % zum Vorjahresquartal

DATEV eG 31.05.2017
Die Tarifverdienste - gemessen am Index der tariflichen Monatsverdienste einschließlich Sonderzahlungen - waren lt. Statistischem Bundesamt im 1. Quartal 2017 durchschnittlich 2,8 % höher als im Vorjahresquartal. Im Durchschnitt der letzten 20 Quartale lag die vergleichbare Veränderungsrate bei 2,5 %.

Verbraucherpreise im Mai 2017 voraussichtlich um 1,5 % höher als im Mai 2016

DATEV eG 30.05.2017
Die Inflationsrate in Deutschland wird im Mai 2017 voraussichtlich 1,5 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt nach bisher vorliegenden Ergebnissen mitteilt, sinken die Verbraucherpreise gegenüber April 2017 voraussichtlich um 0,2 %.

Importpreise im April 2017: +6,1 % gegenüber April 2016

DATEV eG 30.05.2017
Die Einfuhrpreise waren im April 2017 um 6,1 % höher als im April 2016. Im März 2017 hatte die Jahresveränderungsrate ebenfalls +6,1 % betragen, im Februar 2017 hatte sie bei +7,4 % gelegen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im April 2017 gegenüber März 2017 geringfügig um 0,1 %.

Beschäftigungsrekord mit Nebenwirkung

DATEV eG 30.05.2017
Seit der Wiedervereinigung waren noch nie so viele Menschen in Beschäftigung. Die Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, sind sehr groß - mit entsprechenden Auswirkungen auf die Gründungstätigkeit. Laut KfW-Gründungsmonitor 2017 befindet sich Anzahl der Existenzgründer auf einem neuem Tiefstand.

Digitalisierung stellt Mittelstand vor neue Herausforderungen

DATEV eG 30.05.2017
Die Digitalisierung hat sich in vielen Bereichen zu einer Herausforderung für den Mittelstand entwickelt: So gilt es nicht nur die "IT-Sicherheit zu erhöhen", sondern auch "digitale Kompetenzen zu entwickeln", die "Digitalisierung in der Verwaltung umzusetzen" und die "digitale (Netz-)Infrastruktur auszubauen". Das "Zukunftspanel Mittelstand 2017" des IfM Bonn hat aktuelle und zukünftige Handlungsfelder identifiziert.

Gutes Ergebnis beim Dienstleistungspaket erzielt - Rechte der Mitgliedstaaten und nationalen Parlamente bleiben gewahrt

DATEV eG 29.05.2017
Auf dem Wettbewerbsfähigkeitsrat standen die Beratungen über zwei Richtlinienvorschläge zum Dienstleistungspaket (Verhältnismäßigkeitsprüfung und Notifizierungsverfahren) sowie die Annahme von Ratsschlussfolgerungen zum Thema "Künftige EU-Strategie für die Industriepolitik" im Vordergrund. Das BMWi begrüßt die breite Einigung im Rat, die den Binnenmarkt weiter stärken wird.

ifo Geschäftsklimaindex im Dienstleistungssektor unverändert

DATEV eG 26.05.2017
Die Stimmung der deutschen Dienstleister ist auf hohem Niveau unverändert geblieben. Der ifo Geschäftsklimaindex verharrte im Mai bei 108,0 Punkten, nachdem er zuvor fünf Mal in Folge gesunken war. Während die Unternehmen etwas weniger zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage waren, blicken sie optimistischer auf die kommenden Monate. Die Firmen wollen mehr Personal einstellen.

ifo Geschäftsklimaindex so hoch wie nie

DATEV eG 26.05.2017
In den deutschen Chefetagen herrscht Champagnerlaune. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg im Mai von 113,0 (saisonbereinigt korrigiert) auf 114,6 Punkte. Dies ist der höchste gemessene Wert seit 1991. Sowohl die aktuelle Lage als auch die Erwartungen wurden von den Unternehmen merklich nach oben korrigiert. Diese Entwicklung deutet auf ein Wirtschaftswachstum von 0,6 Prozent im zweiten Quartal hin.

Steuerquote: Bund und Länder liegen gleichauf

DATEV eG 24.05.2017
Der Staat beansprucht einen stetig wachsenden Anteil der Wirtschaftskraft für sich. Während der Anteil der Steuereinnahmen am Bruttoinlandsprodukt nach der Kassenstatistik im Jahr 2016 bei 22,5 Prozent lag, waren es 2004 noch 3 Prozentpunkte weniger. Dabei steigt vor allem die Steuerquote der Bundesländer. Das geht aus einem Kurzbericht des IW Köln hervor.

Leistungsbilanz: Investitionen sind kein Allheilmittel

DATEV eG 24.05.2017
Die EU-Kommission hat Deutschland erneut für den hohen Leistungsbilanzüberschuss kritisiert. Um dem Ungleichgewicht entgegenzuwirken, soll der Staat mehr investieren. Simulationen zeigen jedoch, dass die Wirkung öffentlicher Investitionen auf die Leistungsbilanz begrenzt ist. Das teilt das IW Köln mit.

Aufwärtstrend des Konsumklimas hält an

DATEV eG 24.05.2017
Die deutschen Verbraucher bleiben auch im Mai 2017 in Hochstimmung und damit eine verlässliche Stütze der Konjunktur in Deutschland. Dies zeigen die gestiegene Konjunktur- und Einkommenserwartung nach einer GfK-Konsumklimastudie.

Ausführliche Ergebnisse zur Wirtschaftsleistung im 1. Quartal 2017

DATEV eG 23.05.2017
Die deutsche Wirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im ersten Quartal 2017 - preis-, saison- und kalenderbereinigt - um 0,6 % höher als im vierten Quartal 2016. In der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres war das BIP mit +0,2 % im dritten und +0,4 % im vierten Quartal 2016 etwas moderater gewachsen, teilt das Statistische Bundesamt weiter mit.

Branchenbefragung: Mindestlohn statt Tariflohn

DATEV eG 23.05.2017
Der Mindestlohn hat die Tarifverhandlungen komplizierter gemacht und manchen Tariflohn verdrängt. Wie eine Befragung von acht Branchenverbänden durch das Institut der deutschen Wirtschaft Köln zeigt, sehen einige Verbände darin einen erheblichen Eingriff in die Tarifautonomie.

Erzeugerpreise April 2017: +3,4 % gegenüber April 2016

DATEV eG 22.05.2017
Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im April 2017 um 3,4 % höher als im April 2016. Einen stärkeren Preisanstieg gegenüber dem Vorjahr hatte es letztmalig im Dezember 2011 gegeben (+3,5 %). Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, stiegen die Erzeugerpreise gegenüber dem Vormonat März um 0,4 %.

IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr bleibt niedrig

DATEV eG 19.05.2017
Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft sind weiterhin günstig. Das Risiko dass sie in nächster Zeit in eine Rezession gerät, bleibt trotz eines leichten Anstiegs gering. Das zeigt der Konjunkturindikator des IMK der Hans-Böckler-Stiftung.

Atypische Beschäftigung: Weitere Zunahme bei Teilzeit und Leiharbeit, Zahl der Mini-Jobs geht leicht zurück

DATEV eG 19.05.2017
Der Arbeitsmarkt hat sich lt. Hans-Böckler-Stiftung im Jahr 2016 positiv entwickelt. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Vollzeit ist deutlich gewachsen. Noch stärker hat allerdings die atypische Beschäftigung zugenommen. Daher ist der Anteil von Teilzeitstellen, Leiharbeit und Minijobs an der Gesamtbeschäftigung erneut ein wenig gestiegen und befindet sich auf dem höchsten Stand seit 13 Jahren.

Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,9 % gestiegen

DATEV eG 19.05.2017
Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag im April 2017 lt. Eurostat bei 1,9 %, gegenüber 1,5 % im März. Ein Jahr zuvor hatte sie -0,2 % betragen. Die jährliche Inflationsrate in der Europäischen Union lag im April 2017 bei 2,0 %, gegenüber 1,6 % im März. Ein Jahr zuvor hatte sie -0,2 % betragen.

Wirtschaft 4.0: Digitalisierung ist für die meisten Betriebe bereits heute relevant

DATEV eG 18.05.2017
Eine repräsentative Befragung von rund 12.000 Betrieben durch das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zeigt, dass inzwischen alle Wirtschaftsbereiche und der Großteil der Betriebe von Digitalisierung betroffen sind.

Zusammenarbeit von kleinen und großen Unternehmen macht Deutschland stark

DATEV eG 18.05.2017
Angesicht des kommenden G 20-Gipfels, bei dem auch globale Wertschöpfungsketten zur Sprache kommen werden, diskutierten Vertreter des BMWi auf dem Round Table Mittelstand in Berlin am 17.05.2017 mit Wissenschaftlern verschiedener Forschungsinstitute und Vertretern von Wirtschaftsverbänden über das Thema "Mittelstand zwischen Abhängigkeit und Selbstbestimmung".

Einkommensteuerbelastung von Durchschnittsverdienern zwischen 0 und 19 Prozent

DATEV eG 18.05.2017
Kommen Durchschnittsverdiener mit dem Spitzensatz der Einkommensteuer von 42 Prozent in Berührung? Manche Medienberichte und Veröffentlichungen von Interessengruppen legen das nahe. Tatsächlich aber bleiben Alleinstehende und erst recht Paare und Familien mit durchschnittlichen Einkommen stets deutlich darunter. Das zeigt das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung anhand von konkreten Berechnungen für unterschiedliche Steuerfälle.

Deutscher Exportüberschuss sinkt

DATEV eG 17.05.2017
Der vom neuen französischen Präsidenten Emmanuel Macron kritisierte Exportüberschuss Deutschlands ist gesunken. Der Überschuss im Warenhandel ging im ersten Quartal 2017 zurück auf 7,5 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung (BIP), nach 7,6 Prozent im vierten Quartal 2016, wie das ifo Institut unter Berufung auf neueste Zahlen des Statistischen Bundesamts berichtete.

Bis 2015 beendete Insolvenzverfahren: Gläubiger erhielten durchschnittlich 2,2 % ihrer Forderungen zurück

DATEV eG 17.05.2017
Bei Insolvenzverfahren in Deutschland (ohne Bremen), die im Jahr 2011 eröffnet und bis Ende des Jahres 2015 beendet wurden, erhielten Gläubiger durchschnittlich 2,2 % ihrer Forderungen zurück.Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, betrugen dieVerluste der Gläubiger 9,5 Mrd. Euro.

Geschäftsklima im deutschen Beteiligungsmarkt bleibt zu Jahresbeginn sehr gut

DATEV eG 16.05.2017
Das Geschäftsklima auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt verändert sich zum Auftakt des Jahres 2017 kaum und bleibt sehr gut. Im ersten Quartal liegt der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers bei 61,8 Saldenpunkten (-0,2 Zähler).

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Mai 2017

DATEV eG 15.05.2017
Die deutsche Wirtschaft ist lt. BMWi gut in das laufende Jahr gestartet. Die Konjunktur hat im ersten Quartal unterstützt durch Sondereffekte sogar etwas angezogen. Das Bruttoinlandsprodukt erhöhte sich gegenüber dem Vorquartal preis-, kalender- und saisonbereinigt beschleunigt um 0,6 Prozent, nach einem Anstieg um 0,4 Prozent im Jahresschlussquartal 2016.

Industrieproduktion im Euroraum um 0,1 % gesunken

DATEV eG 15.05.2017
Im März 2017 sank die saisonbereinigte Industrieproduktion gegenüber Februar 2017 im Euroraum (ER19) um 0,1 % und blieb in der EU28 unverändert, laut Schätzungen von Eurostat.

Bruttoinlandsprodukt im 1. Quartal 2017 um 0,6 % gestiegen

DATEV eG 12.05.2017
Die deutsche Wirtschaft ist weiter auf Wachstumskurs: Das BIP war im ersten Quartal 2017 um 0,6 % höher als im vierten Quartal 2016. In der zweiten Jahreshälfte des vergangenen Jahres war das BIP mit +0,2 % im dritten und +0,4 % im vierten Quartal 2016 etwas moderater gewachsen, teilt das Statistische Bundesamt mit.

Verbraucherpreise April 2017: +2,0 % gegenüber April 2016

DATEV eG 12.05.2017
Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im April 2017 um 2,0 % höher als im April 2016. Die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - zog damit wieder an. Im Vergleich zum März 2017 blieb der Verbraucherpreisindex im April 2017 unverändert. Das Statistische Bundesamt bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 27. April 2017.

13,6 % weniger Unternehmensinsolvenzen im Februar 2017

DATEV eG 12.05.2017
Im Februar 2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.580 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 13,6 % weniger als im Februar 2016.

Neue Förderstrategie "Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien"

DATEV eG 11.05.2017
Die vom BMWi neu vorgelegte "Förderstrategie Energieeffizienz und Wärme aus erneuerbaren Energien" ordnet die haushaltsfinanzierte Energieeffizienzförderung neu, bündelt sie, richtet sie adressatengerecht aus und passt die inhaltlichen Förderschwerpunkte stärker an die aktuellen Anforderungen der Energiewende an.

Frühjahrsprognose 2017: stetiges Wachstum in Sicht

DATEV eG 11.05.2017
Die wirtschaftliche Erholung in Europa geht in das fünfte Jahr und hat nun alle EU-Mitgliedstaaten erreicht. In diesem und im nächsten Jahr soll sich dieser Trend relativ konstant fortsetzen. In der Frühjahrsprognose geht die EU-Kommission für 2017 und 2018 von einem BIP-Wachstum im Euroraum von 1,7 % bzw. 1,8 % aus. Für die EU wird in beiden Jahren mit einem stabilen BIP-Wachstum von 1,9 % gerechnet.

ifo Weltwirtschaftsklima merklich verbessert

DATEV eG 11.05.2017
Das ifo Weltwirtschaftsklima hat sich merklich verbessert. Der Indikator stieg im zweiten Quartal von 2,6 auf 13,0 Punkte. Die Experten beurteilten die aktuelle Wirtschaftslage deutlich positiver. Auch die Konjunkturerwartungen verbesserten sich. Die Weltwirtschaft erholt sich weiter.

HWWI-Rohstoffpreisindex wieder im Plus

DATEV eG 10.05.2017
Im April sind die Preise für Rohstoffe lt. HWWI leicht - um 0,8 % - gestiegen. Der Index ohne Energie fiel hingegen um 6,1 %, wobei sich besonders die Preise für Industrierohstoffe stark verbilligten (-7,4 %). Weiterhin sanken die Preise für Nahrungs- und Genussmittel um 3,8 %.

KfW-Kommunalpanel 2017: Entspannungssignale, aber noch keine Entwarnung

DATEV eG 09.05.2017
Wie die KfW mitteilt, ist nach einem kontinuierlichen Anstieg in den letzten Jahren der wahrgenommene Investitionsrückstand in deutschen Gemeinden, Landkreisen und Städten gesunken: Er betrug im Jahr 2016 noch 126 Mrd. Euro, was im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 10 Mrd. Euro bedeutet.

Deutsche Exporte im März 2017: +10,8 % zum März 2016

DATEV eG 09.05.2017
Wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Ergebnisse mitteilt, waren die deutschen Exporte im März 2017 um 10,8 % und die Importe um 14,7 % höher als im März 2016.

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im März 2017

DATEV eG 09.05.2017
Wie das BMWi mitteilt, fiel die Produktion im Produzierenden Gewerbe nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar gegenüber dem Vormonat um 0,4 % niedriger aus. Die Industrieproduktion nahm um 0,5 % ab. Die Produktion im Baugewerbe wurde um 1,5 % ausgeweitet.

Deutsche Wirtschaft weiter auf Expansionskurs

DATEV eG 08.05.2017
Der deutschen Wirtschaft geht es gut - trotz Brexit und des unsicheren Kurses der US-Regierung. Entsprechend zuversichtlich blicken die Unternehmen in die Zukunft. Das wirkt sich auch auf die Konjunktur aus: Das IW Köln rechnet für dieses Jahr mit einem Wachstum von gut 1,5 Prozent.

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im März 2017

DATEV eG 08.05.2017
Wie das BMWI mitteilt, sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im März gegenüber dem Vormonat um 1,0 % gestiegen. Der Anteil an Großaufträgen war für einen März durchschnittlich. Zusätzliche Aufträge erhielten die Produzenten von Konsum- und Investitionsgütern.

KfW erweitert Innovationsförderung um den Schwerpunkt Digitalisierung

DATEV eG 05.05.2017
Das BMWi teilt mit, dass die KfW ab 1. Juli 2017 gezielt die digitale Transformation und die Innovationstätigkeit des Mittelstandes mit neuen Förderprogrammen unterstützt. Wie Untersuchungen von KfW-Research zeigen, schöpfen weite Teile der mittelständischen Unternehmen in Deutschland das Potenzial der Digitalisierung bei Weitem nicht aus. Der Anteil der innovativen Unternehmen ist zuletzt auf einen Tiefststand gesunken.

DIHK-Umfrage: "Wird 2017 ein Rekordjahr für deutsche Auslandsinvestitionen in die EU?"

DATEV eG 05.05.2017
Der DIHK stellte am 25.04.2017 die Ergebnisse einer kürzlich erhobenen Befragung zu Auslandsinvestitionen 2017 vor. Bei der repräsentativen Umfrage wurden rund 2.500 Unternehmen verschiedenster Größe aus dem verarbeitenden Gewerbe befragt, um Erkenntnisse im Hinblick auf die geplanten Auslandsinvestitionen deutscher Unternehmen zu gewinnen.

ifo Wirtschaftsklima Euroraum deutlich verbessert

DATEV eG 04.05.2017
Das ifo Wirtschaftsklima hat sich im 2. Quartal deutlich von 17,2 auf 26,4 Saldenpunkte verbessert. Die befragten Experten beurteilten insbesondere die aktuelle Wirtschaftslage günstiger als im Vorquartal. Aber auch der Ausblick für die nächsten 6 Monate verbesserte sich. Das Wirtschaftswachstum dürfte sich damit in der ersten Jahreshälfte 2017 spürbar beschleunigen.

Stimmung im Mittelstand erreicht im April Allzeithoch

DATEV eG 03.05.2017
Das KfW-ifo-Mittelstandsbarometer gibt mehr und mehr Anlass zu Konjunkturoptimismus. Im April klettert das Geschäftsklima der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland deutlich um 4,4 Zähler auf den Rekordwert von 24,9 Saldenpunkten - so hoch notierte der seit 1991 bestehende Indikator noch nie.

Deutsche Unternehmen suchen verstärkt neue Mitarbeiter

DATEV eG 03.05.2017
Die Einstellungsbereitschaft der deutschen Firmen hat deutlich zugenommen, nach Rückgängen in den vorigen beiden Monaten. Das ifo Beschäftigungsbarometer stieg im April auf 111,3 Punkte von 109,4 Punkten im Vormonat. Dem deutschen Arbeitsmarkt geht es weiterhin glänzend.

Reales Pro-Kopf-Einkommen der Haushalte im Euroraum gesunken und in der EU28 gestiegen

DATEV eG 02.05.2017
Im Euroraum sank das reale Pro-Kopf-Einkommen der privaten Haushalte im vierten Quartal 2016 um 0,2 %, nach einem Anstieg von 0,2 % im Vorquartal. Der reale Pro-Kopf-Konsum der privaten Haushalte stieg im vierten Quartal 2016 um 0,1 %, nachdem er im dritten Quartal 2016 um 0,4 % gestiegen war. Das teilte Eurostat mit.

Importpreise im März 2017: +6,1 % gegenüber März 2016

DATEV eG 28.04.2017
Die Einfuhrpreise waren im März 2017 um 6,1 % höher als im März 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, fielen die Importpreise im März 2017 gegenüber Februar 2017 um 0,5 %.

Verbraucherpreise im April 2017 voraussichtlich um 2,0 % höher als im April 2016

DATEV eG 28.04.2017
Die Inflationsrate in Deutschland wird im April 2017 voraussichtlich 2,0 % betragen. Wie das Statistische Bundesamt nach bisher vorliegenden Ergebnissen mitteilt, verändern sich die Verbraucherpreise gegenüber März 2017 voraussichtlich nicht.

Deutsche Wirtschaft trotzt zahlreichen Risiken - Industrie kommt wieder in Schwung

DATEV eG 27.04.2017
Die deutsche Wirtschaft hält Kurs und dürfte auch im zweiten Quartal des laufenden Jahres überdurchschnittlich wachsen. Laut aktuellem Konjunkturbarometer des DIW Berlin wird das Bruttoinlandsprodukt nach 0,6 Prozent im Auftaktquartal um weitere 0,4 Prozent im zweiten Vierteljahr steigen.

Konsumklima nimmt wieder Fahrt auf

DATEV eG 27.04.2017
Die Verbraucherstimmung in Deutschland befindet sich lt. GfK im April 2017 wieder deutlich im Aufwind. Konjunktur- und Einkommenserwartung legen spürbar zu, und auch die Anschaffungsneigung steigt moderat. Folglich liegt die Prognose für das Konsumklima im Mai bei 10,2 Punkten und damit deutlich über dem April-Wert von 9,8 Zählern.

Trotz Unwägbarkeiten - Deutsche Wirtschaft wächst solide

DATEV eG 26.04.2017
Wie das BMWi mitteilt, erwartet die Bundesregierung in ihrer Frühjahrsprojektion für das laufende Jahr einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von (preisbereinigt) 1,5 %, für das Jahr 2018 um 1,6 %. Die Wirtschaftsleistung steigt im Jahr 2017 voraussichtlich geringfügig stärker als noch bei der Jahresprojektion im Januar erwartet. Kalenderbereinigt wächst das BIP in diesem Jahr in ähnlicher Größenordnung wie im vergangenen Jahr.

Deutsche Exporteure weniger optimistisch

DATEV eG 26.04.2017
Der Optimismus der deutschen Exporteure hat etwas nachgelassen, bleibt aber auf hohem Niveau. Die ifo Exporterwartungen sanken von 14,7 Saldenpunkten im März auf 14,2 Saldenpunkte im April. Die deutschen Exporte werden jedoch weiter steigen.

Arbeit 4.0: Weniger körperliche Anstrengungen - mehr psychische Belastungen

DATEV eG 25.04.2017
Wie das IfM Bonn mitteilt, spielt das Thema "Arbeitswelt 4.0" in der Beratungspraxis aktuell noch eine eher untergeordnete Rolle. Allerdings erwarten die Berater, dass das Thema "Wirtschaften 4.0" an Bedeutung gewinnen wird. Dies zeigt eine Befragung, die im Rahmen des Forschungsprojekts "Prävention 4.0" stattfand.

ifo Geschäftsklimaindex im Dienstleistungssektor sinkt erneut

DATEV eG 25.04.2017
Die Stimmung im deutschen Dienstleistungssektor hat sich verschlechtert, bleibt aber auf sehr hohem Niveau. Der ifo Geschäftsklimaindex sank im April von 108,3 auf 107,8 Punkte.

ifo Geschäftsklimaindex steigt

DATEV eG 24.04.2017
Die Stimmung in den deutschen Chefetagen hat sich erneut verbessert. Der ifo Geschäftsklimaindex stieg im April von 112,4 auf 112,9 Punkte. Die aktuelle Lage wird von den Unternehmen nochmals deutlich besser beurteilt.

Elektronische Europäische Dienstleistungskarte: im Ansatz gut, aber schwach in der Umsetzung

DATEV eG 21.04.2017
Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, den Dienstleistern in der Union mit einer "Elektronischen Europäischen Dienstleistungskarte" die vorübergehende Leistungserbringung und Niederlassung in anderen Mitgliedstaaten zu erleichtern. Der DIHK bewertet die Initiative grundsätzlich positiv, sieht allerdings in der Praxis Schwierigkeiten vorprogrammiert. Insbesondere gelte es, das komplexe grenzüberschreitende Verwaltungsverfahren zu vereinfachen und besser zu erklären.

EU-Konsumklima auf Neunjahreshoch

DATEV eG 21.04.2017
Die positive Stimmung der europäischen Verbraucher hat sich im ersten Quartal 2017 fortgesetzt. Das Konsumklima für die EU 28 stieg im Januar noch einmal um zwei Zähler und lag schließlich im März bei einem Wert von 18,9. Das ist eines der Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Europa im ersten Quartal 2017.

Kreditneugeschäft in Deutschland mit temporärem Rückenwind

DATEV eG 21.04.2017
Das von KfW Research geschätzte Kreditneugeschäft mit Unternehmen und Selbstständigen hat im vierten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 % zugelegt. Auch im ersten Halbjahr 2017 dürften die Zuwachsraten positiv ausfallen. Eine kräftige Erholung ist allerdings nicht zu erwarten, wie der aktuelle KfW-Kreditmarktausblick zeigt.

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im April 2017

DATEV eG 20.04.2017
Das Expansionstempo der deutschen Wirtschaft hat sich lt. BMWi im ersten Quartal 2017 etwas beschleunigt. Der solide, maßgeblich auch durch binnenwirtschaftliche Kräfte getriebene Aufschwung wird hierbei auch durch Sondereinflüsse unterstützt.

Fachkräfteengpass: Mangel ist die Regel

DATEV eG 20.04.2017
Unternehmen finden hierzulande immer schwerer Fachkräfte: Deutschlandweit können Firmen bereits etwa jede zweite Stelle nur schwer besetzen. Dabei gibt es aber große regionale Unterschiede, wie eine Studie des IW Köln zeigt. Unternehmen, Jugendliche und Arbeitslose müssen flexibler werden.

Gebündelte Innovationen

DATEV eG 20.04.2017
Wie das BMWi mitteilt, präsentiert sich die Vielfalt der deutschen Clusterlandschaft bei der ersten "Clusterwoche Deutschland" bundesweit einer breiten Öffentlichkeit.

Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,5 % gesunken

DATEV eG 20.04.2017
Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag lt. Eurostat im März 2017 bei 1,5 %, ein Rückgang gegenüber 2,0 % im Februar. Die jährliche Inflationsrate in der EU lag im März 2017 bei 1,6 %, ein Rückgang gegenüber 2,0 % im Februar.

Umwandlungen von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung nach Einführung des Mindestlohns verdoppelt

DATEV eG 19.04.2017
Mit der Einführung des Mindestlohns ist die Zahl der Minijobs lt. IAB um 125.000 zurückgegangen. Der Rückgang wurde jedoch teilweise durch eine verstärkte Umwandlung von Minijobs in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ausgeglichen. Im Vergleich zu den Vorjahren hat sich die Zahl der umgewandelten Minijobs verdoppelt. Ein Teil dieser Umwandlungen hat dabei andere Stellen ersetzt.

Mittelstand in Deutschland: Innovationen auf immer weniger Unternehmen konzentriert

DATEV eG 19.04.2017
Der Anteil der innovativen mittelständischen Unternehmen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren deutlich gesunken. Der neue KfW-Innovationsbericht für den Berichtszeitraum 2013/2015 weist einen Rückgang der Innovatorenquote um knapp 7 Prozentpunkte gegenüber dem Zeitraum 2012/2014 auf jetzt 22 % aus.

Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum auf 23,5 % gestiegen

DATEV eG 19.04.2017
Im vierten Quartal 2016 lag lt. Eurostat die Investitionsquote der Unternehmen im Euroraum bei 23,5 %, gegenüber 22,0 % im Vorquartal und die Gewinnquote bei 41,0 %, gegenüber 40,7 % im dritten Quartal 2016.

Erneute Verbesserung der Konjunkturerwartungen

DATEV eG 18.04.2017
Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland steigen im April 2017 deutlich um 6,7 Punkte an. Der Indexwert erreicht mit 19,5 Punkten damit den höchsten Stand seit August 2015. Der langfristige Durchschnitt von 23,9 Punkten wird zwar noch nicht übertroffen, inzwischen wird aber wieder das Niveau der Erwartungen vor der Brexitabstimmung im Juni 2016 erreicht.

IMK-Konjunkturindikator: Rezessionsgefahr wieder gesunken

DATEV eG 18.04.2017
Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft haben sich in den vergangenen Wochen aufgehellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass Deutschland in nächster Zeit in eine Rezession gerät, ist nach einem leichten Anstieg zu Jahresbeginn wieder gesunken. Das zeigt der Konjunkturindikator des IMK der Hans-Böckler-Stiftung

Verbraucherpreise März 2017: +1,6 % gegenüber März 2016

DATEV eG 13.04.2017
Die Verbraucherpreise in Deutschland lagen im März 2017 um 1,6 % höher als im März 2016. Damit schwächte sich die Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - ab. Im Februar 2017 hatte sie bei +2,2 % gelegen. Im März 2017 stieg der Verbraucherpreisindex gegenüber dem Vormonat um 0,2 %. Das Statistische Bundesamt bestätigt somit seine vorläufigen Gesamtergebnisse vom 30. März 2017.

Großhandelspreise im März 2017: +4,7 % gegenüber März 2016

DATEV eG 13.04.2017
Die Verkaufspreise im Großhandel waren im März 2017 um 4,7 % höher als im März 2016. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, hatte die Jahresveränderungsrate im Februar 2017 bei +5,0 % und im Januar 2017 bei +4,0 % gelegen.

Aufschwung festigt sich trotz weltwirtschaftlicher Risiken

DATEV eG 12.04.2017
Die deutsche Wirtschaft befindet sich nun schon im fünften Jahr eines moderaten Aufschwungs. Die gesamtwirtschaftliche Kapazitätsauslastung nimmt allmählich zu und die gesamtwirtschaftlichen Produktionskapazitäten dürften mittlerweile die Normalauslastung leicht überschritten haben. Das geht aus der Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2017 hervor, die das ifo Institut veröffentlicht hat.

1,6 % weniger Unternehmensinsolvenzen im Januar 2017

DATEV eG 12.04.2017
Im Januar 2017 meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.664 Unternehmensinsolvenzen. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 1,6 % weniger als im Januar 2016.

Frauen nennen als richtigen Zeitpunkt für den Wiedereinstieg in den Beruf im Durchschnitt drei Jahre nach der Geburt des Kindes

DATEV eG 12.04.2017
Frauen zwischen 18 und 60 Jahren sind im Durchschnitt der Meinung, dass eine Mutter drei Jahre und zwei Monate nach der Geburt ihres Kindes wieder in Teilzeit erwerbstätig sein kann. Eine Vollzeiterwerbstätigkeit können ‎Mütter den Befragungsergebnissen zufolge ‎aufnehmen, wenn das Kind sieben Jahre alt ist. Das zeigt eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016: Deutschland auf Rang sieben

DATEV eG 12.04.2017
Arbeitgeber des deutschen Produzierenden Gewerbes und wirtschaftlicher Dienstleistungen bezahlten im Jahr 2016 durchschnittlich 33,40 Euro für eine geleistete Arbeitsstunde. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, lag das Arbeitskostenniveau in Deutschland damit innerhalb der EU auf Rang sieben.

Deutscher M&A-Markt startet stark ins Jahr 2017

DATEV eG 11.04.2017
Der rasante Aufwärtstrend bei Übernahmen von und Fusionen mit deutschen Unternehmen setzt sich fort, wie die aktuellen Berechnungen des ZEW-ZEPHYR M&A-Index zeigen.

Alle Teile der Welt partizipieren lassen

DATEV eG 11.04.2017
Inklusives Wachstum soll zu Wohlstand für alle führen - weltweit und nicht nur in entwickelten Industriestaaten. Wie dies zu fördern sei, dazu kam Bundeskanzlerin Merkel in Berlin mit den Vorsitzenden von OECD, WTO, ILO, IWF und Weltbank zu ihrem neunten Treffen zusammen.

Arbeitskosten pro Stunde lagen 2016 in den EU-Mitgliedstaaten zwischen 4,4 und 42,0 Euro

DATEV eG 10.04.2017
Im Jahr 2016 lagen die durchschnittlichen Arbeitskosten pro Stunde in der gesamten Wirtschaft (ohne Landwirtschaft und öffentliche Verwaltung) in der EU schätzungsweise bei 25,4 Euro und im Euroraum bei 29,8 Euro. Das geht aus Veröffentlichungen von Eurostat hervor.

Weiterhin stabile Erholung im Euroraum

DATEV eG 07.04.2017
Wie das ifo Institut mitteilt, deutet die positive Entwicklung zahlreicher Frühindikatoren im Euroraum in den letzten Monaten auf eine Fortsetzung der konjunkturellen Erholung hin. Das Wirtschaftswachstum dürfte im Prognosezeitraum ähnlich hoch ausfallen wie im Schlussquartal 2016 (+0,4 % im Q1 2017, +0,5 % im Q2 2017 und +0,4 % im Q3 2017).

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe im Februar 2017

DATEV eG 07.04.2017
Wie das BMWi mitteilt, wurde die Produktion im Produzierenden Gewerbe nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar gegenüber dem Vormonat erneut um 2,2 % kräftig ausgeweitet. Die Industrieproduktion nahm um 0,9 % zu.

Die Digitalisierung Europas - noch viel zu tun!

DATEV eG 07.04.2017
Damit sich die Europäische Union als Ganzes digital weiterentwickeln kann, muss noch einiges passieren. Handlungsbedarf besteht in der EU u. a. bei der Schaffung eines einheitlichen digitalen Rechtsraums, in Deutschland vor allem beim konsequenten Ausbau der zukunftsfesten Glasfasertechnologie. Insgesamt hat die EU-Kommission aber nach Einschätzung des DIHK mit ihrer digitalen Binnenmarktstrategie die richtige Basis geschaffen.

Deutsche Wirtschaft geht gut gelaunt in den Frühling

DATEV eG 06.04.2017
Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft bleibt weiter gut und zeugt von wachsendem Konjunkturoptimismus: Wie das aktuelle KfW-ifo-Mittelstandsbarometer zeigt, konsolidieren sich die Geschäftserwartungen und Lageurteile der kleinen und mittleren Unternehmen im März jeweils auf hohem Niveau.

Entwicklung der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe im Februar 2017

DATEV eG 06.04.2017
Wie das BMWi mitteilt, sind die Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im Februar gegenüber dem Vormonat um 3,4 % gestiegen.

Schwarzarbeit weit verbreitet

DATEV eG 04.04.2017
Die Bundesrepublik versucht seit genau 60 Jahren per Gesetz die Schwarzarbeit einzudämmen - mit äußerst mäßigem Erfolg, wie eine Studie des IW Köln zeigt: 75 bis 83 Prozent aller Haushaltshilfen in Deutschland sind nicht angemeldet.

Deutsche Industrieunternehmen brauchen viel weniger Vorgesetzte als amerikanische - Mitbestimmung wichtig für flache Hierarchie

DATEV eG 03.04.2017
Unternehmen brauchen weniger Chefs, die Beschäftigte anweisen und kontrollieren, wenn das institutionelle Umfeld stimmt. Notwendig sind u. a. Arbeitnehmervertretungen. Deutsche Firmen kommen mit deutlich weniger Vorgesetzten aus als Unternehmen in den USA oder Großbritannien, zeigt eine Untersuchung der Hans-Böckler-Stiftung.

Jährliche Inflation im Euroraum auf 1,5 % gesunken

DATEV eG 03.04.2017
Die jährliche Inflation im Euroraum im März 2017 wird auf 1,5 % geschätzt, gegenüber 2,0 % im Februar 2017. Dies geht aus einer von Eurostat veröffentlichten Schnellschätzung hervor.