DATEV eG 22.03.2016
Der BGH hat in seinem Urteil zu den Pflichten von Banken, die eigene Zinssatz-Swap-Verträge empfehlen, u. a. Ausführungen dazu gemacht, wann ein Zinssatz-Swap-Vertrag konnex auf einen Darlehensvertrag bezogen ist, so dass die beratende Bank ausnahmsweise nicht auf einen schwerwiegenden Interessenkonflikt hinweisen muss und wie sich ein durch einen Beratungsfehler entstandener Vorteil auswirkt (Az. XI ZR 425/14).
zum Originalbeitrag