DATEV eG 11.01.2016
Die von der Bundesregierung geplante Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungs­gesetzes sieht eine Anhebung der förderbaren Maßnahmenkosten und des Unterhaltsbeitrags bei Vollzeitmaßnahmen vor. Zudem sollen bei entsprechender beruflicher Vorqualifikation auch Bachelor-Absolventen und Studienabbrecher gefördert werden können. Nach Ansicht des DIHK reicht das allein jedoch nicht aus, um Gleichwertigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung zu erzielen.
zum Originalbeitrag